Ayurveda & Detox: Altes Loslassen um Raum für Neues zu erschaffen

Genuß gehört für mich zu einem erfüllten Leben! Wer mich kennt, oder mir auf Instagram folgt weiß, dass ich gutes Essen, Kaffee & Kuchen liebe! 

Ich gehöre zu den Menschen, die Dinge gern undogmatisch angehen. Genauso auch die Themen Fasten und Detox. Ist ja ein ziemlicher Hype. Ich habe auch eher die Sichtweise, das Schlacken in der Eisenverhüttung zu finden sind und unser Körper so genial ist, vieles selber zu regeln. 

In diesem Blogbeitrag erfährst du, was Detox aus ayurvedischer Sicht bedeutet, wie mein Selbstversuch ausgesehen hat und warum es für deine Gesundheit sinnvoll sein könnte.

Was ist Detox überhaupt?

Detox heißt entgiften. Die Toxine und all das, was uns nicht gut tut, was wir durch die Nahrung aufgenommen haben oder Einflüsse von aussen, wie Umwelteinflüsse oder Stress.

Es geht ums Loslassen, egal ob es sich um ungesunde oder unliebsame Gewohnheiten in Bezug auf deine Ernährung handelt oder etwas anderes, wie z.B. zu viel am Handy sein.

Jede Yogastunde für sich ist bereits ein "Detox" - ein Annehmen, aber auch Loslassen von Gedanken, Anspannungen, im Idealfall auch Glaubenssätzen.

In so gut wie allen Kulturen und Traditionen gibt es Fastenzeiten, die meist saisonal bedingt waren bzw. sind.

Es geht darum,

  • dem Körper eine Pause zu gönnen.
  • sich von Altem zu lösen.
  • dem Körper und auch dem Geist Zeit zur Regeneration zu geben.

Warum überhaupt detoxen? Bin ich giftig?

Die Menge macht das Gift. Manchmal auch die Regelmäßigkeit. Und vor allem die Anhaftung und unsere inneren Glaubenssätze, wie z.B. "Ohne meinen Kaffee geht morgens gar nichts!" oder "Ohne Frühstück kann ich das Haus nicht verlassen, geschweige denn, mich konzentrieren".

Wir Menschen sind so konstruiert, dass wir gern an Gewohnheiten festhalten. Egal, ob diese Routinen gesund oder ungesund sind. Unser Gehirn bewertet da nicht, aber es spart ihm und damit unserem Körper viel Energie.
Daher ist es auch schwierig, eingefahrene Gewohnheiten zu ändern. Aber es ist durchaus machbar!
 
"Das Leben ist eine Balance zwischen Festhalten und Loslassen"
(Rumi)

Für giftig halte ich uns übrigens nicht, aber beobachte mal deine Gedanken und deinen inneren Monolog:

Wie sprichst du mit dir selber?
Hast du "giftige" Gedanken, die dich selber immer wieder abwerten?

Die lohnt es sich auf jeden Fall zu entsorgen!
 

Wann ist eine Fastenkur oder ein Detox aus ayurvedischer Sicht sinnvoll?

Im Körper und im Geist soll sich Angestautes und Unverarbeitetes - sogenanntes "Ama" - reduziert werden ums so deinen Stoffwechel in Schwung zu bringen und den Agni (Verdauungsfeuer) zu stärken.

Zu viel Ama in deinem System erkennst du durch:

  • Müdigkeit
  • Antriebs- und Energielosigkeit
  • häufige Infektionen
  • belegte Zunge, Mund- oder Körpergeruch
  • Verdauungsbeschwerden, wie z.B. Blähungen, Sodbrennen, Durchfall, Völlegefühl
  • Schmerzen (Glieder-, Gelenk- oder Kopfschmerzen)

Wodurch entsteht "Ama"?
  • ungesunde Ernährungs- und Lebensgewohnheiten
  • Bewegungsmangel
  • (chronischem) Stress
  • Umweltgifte
  • "negative" Gedanken (Sorgen, Angst, Wut)
 

Ayurvedische Reinigungsrituale auch für den Alltag

Ein nicht unerheblicher Bestandteil des Ayurveda sind Detox- und Reinigungsrituale, wie die ayurvedische Morgenroutine oder die Königsdiziplin, die Panchakarmakur. Diese Reinigungskur wird in speziellen Ayurvedakliniken und -hotels von geschulten AyurvedamedizininerInnen und -therapeutInnen durchgeführt.


Für den "Hausgebrauch" eignet sich ein sanfter Detox, besonders

  • in den Übergängen zwischen des Jahreszeiten (Winter - Frühjahr, Sommer - Herbst).
  • als regelmäßiger Fasten- oder Detoxtag z.B. einmal in der Woche oder einmal im Monat.
  • wenn für dich der Zeitpunkt geeignet scheint (den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht!).
  • für jeden Tag mit der ayurvedischen Morgenroutine (Ölziehen, Zungeschaben) und Yoga oder Meditation.

Der Ayurveda darf sich an dich anpassen und in dein Leben integrieren statt anders herum.

 

Ayurvedic Spring Cleanse - ein Selbstversuch

Ich das Thema Fasten spannend und herausfordernd, denn dieser Prozeß katapultiert einen ganz schön aus der Komfortzone raus!

Angeregt durch meine Ausbildung zum Ayurveda Lifestyle Coach habe ich mich in diesem Frühjahr auf einen Selbstversuch eingelassen und für ein paar Tage auf Kaffee, Süßigkeiten, weißen Zucker und Gebäck (Brot, Kuchen), sowie auf das Snacken zwischen den Hauptmahlzeiten, verzichtet. Gar nicht einmal um Gewicht zu reduzieren, sondern um auszuprobieren ob ich es kann. Natürlich war ich auch neugierig auf den Effekt von dem alle schwärmen, das man sich anschließend so viel besser und leichter fühlt.

Was soll ich sagen, die ersten 2 Tage waren hart und herausfordernd!

Ich mache sowieso seit 2 Jahren Intervallfasten (16/8) und habe während des Cleanse 2 Hauptmahlzeiten gegessen (warmen Frühstücksbrei mit gedünstetem Obst zum "Brunch" und "Kitchari", ein ayurvedisches Gericht aus Gemüse, Mungbohnen und Reis zum Abendessen). Zwischendurch habe ich versucht, weitestgehend auf Zwischensnacks zu verzichten aber eine handvoll Nüsse und einen Kurkuma Latte mit Hafer- oder Mandelmilch und ein klein bisschen Honig habe ich mir erlaubt. Denn meine Kalorienaufnahme war durchaus reduziert.

2 Tage ging es mir durch den Entzug auch gar nicht so gut, ich war sehr schlapp und müde. Zum Glück waren die koffeinentzugsbedingten Kopfschmerzen schnell von alleine wieder weg (sonst hilft viel frische Luft und Pfefferminzöl!).

Am 3. Tag hatte ich den Fasten-Punkt überschritten und es ging mir viel besser!

Das Gefühl, es zu schaffen und durchzuhalten ist, ist super und schafft viel Raum für Neues und neue Möglichkeiten!
Tatsächlich ist so vieles, woran wir uns oft starr festhalten, eigentlich gar nicht (Lebens-)wichtig! Wie der Kaffee am Morgen.

So ein Detox schärft den Blick auf das Wesentliche. 

Es gehört das richtige Maß an Selbstdiziplin und gleichzeitiges Loslassen von überhöhtem Perfektionismus dazu. In so einem Detox machst du selber die Regeln und kannst jeden Moment neu anfangen. Auch wenn du einmal vermeintlich gescheitert bist und doch zur Tafel Schoki gegriffenn hast.
Dann höre in dich hinein und lerne deine dir innewohnenden Intuition wieder mehr kennen.

Vor allen Dingen ist das Thema Essen und Ernährung ein sehr emotionales, aber dazu wird es an anderer Stelle noch einen Beitrag hier im Blog geben.


Wieder bewußter Leben und Genießen!

Manchmal brauchen wir den Verzicht um die Sachen, die 24/7 verfügbar sind, wieder richtig (und in Maßen) und bewußt zu geniessen!

Was soll ich sagen, mein Selbstversuch ist gut gelungen! Die nächsten Tage habe durchaus wieder angefangen etwas Kaffee zu trinken, aber weniger als vorher. Auf einmal "brauchte" ich meinen Morgenkaffee gar nicht mehr und auch keine Süßigkeiten. Trotz der Zeitumstellung zur Sommerzeit war ich morgens ziemlich fit!
Aber mein erster Kaffee, den ich so richtig zelebriert habe, hat unglaublich gut geschmeckt!
Auch die Tage danach versuche ich mehr auf meinen Körper zu hören: Ist es wirklich Hunger, oder möchte ich ein anderes Bedürfnis stillen?


Durch Ayurveda wieder mehr in Einklang mit dir selber kommen

Der Ayurveda ist ein Weg zu deiner ganzheitlichen Gesundheit. Dabei geht es darum, dass du wieder mehr in Kontakt mit deinen Bedürfnissen und deiner Intuition kommst. Die Übergehen wir ja gerne im stressigen Alltag.

Im Ayurveda Coaching sehen wir uns deine individuellen Bedürfnisse genauer an und schauen, wie sich du ungesunde Gewohnheiten deiner Konstitution entsprechend gegen wohltuende und stressreduzierende Routinen austauschen kannst.

Wenn du mehr wissen und etwas für deine Selbstfürsorge tun möchtest, melde dich gern bei mir für ein unverbindliches Erstgespräch.

Ayurveda Coaching biete ich in Frankenberg (Eder), Burgwald-Ernsthausen und Marburg an und auch online über Zoom, Facetime oder Skype.

Ich freue mich auf deinen
 Anruf, deine mail oder pn.